Drücken Sie Enter zum Suchen oder ESC zum Schließen
Gerstenfeld

Gerste aus der Region

Wir achten beim Einkauf unserer Rohstoffe nicht nur auf deren höchste Qualität sondern auch auf die Herkunft und für den Bauern auskömmliche Preise.

Die Diskussion über faire Milchpreise erregt nach wie vor die Gemüter. Dass die Bauern noch viele weitere wertvolle Lebensmittel erzeugen, tritt dabei fast schon etwas in den Hintergrund. Bier ist ein reines Naturprodukt und eine gute Braugerste, die später zu Malz vermälzt wird, ein wichtiger Rohstoff. Die Bauern verdienen Anerkennung für ihre Arbeit. Neben dem respektvollen Umgang mit der Umwelt ist für uns auch die faire Bezahlung der Bauern ein wichtiger Aspekt.

In Kooperation mit der Mälzerei „Durst-Malz“ in Bruchsal haben wir mit 20 Bauern in der Region rund um Dunningen Kontakte geknüpft und ein Abnahmevertrag für Braugerste geschlossen. Diese wird später dann als Gerstenmalz zum Brauen unserer Ketterer Biere eingesetzt. Der an die Bauern zu entrichtende Preis liegt dabei rund zehn Prozent über dem, was sonst derzeit an Gerste auf dem Markt bezahlt wird.

Die Beschaffung der Gerste aus Regionen möglichst nahe der Brauerei soll zum einen die Transparenz und Lebensmittelsicherheit für uns und Sie, lieber Bierfreund, erhöhen. Zum anderen leisten wir so einen Beitrag, familiäre bäuerliche Strukturen zu erhalten und die Bedeutung der Region weiter zu stärken.

Regionalität und Nachhaltigkeit sind wichtige Kriterien unserer  Unternehmensphilosophie. Der Verbraucher möchte heute beim Kauf und beim Genuss von Lebensmitteln ein gutes Gewissen haben. Und das ist gut so. Wir grenzen uns damit gegen Anbieter von Billigbieren und anonymen Braukonzernen ab.

Die Landwirte haben daher auch gerne Schilder in ihren Gerstenfeldern aufgestellt, die den Verbraucher hierfür sensibilisieren und Passanten hierüber informieren.