Drücken Sie Enter zum Suchen oder ESC zum Schließen
DLG Gold-Medaille

Ketterer-Biere mit Gold prämiert

Erfolg bei der internationalen DLG-Qualitätsprüfung. Brauerei reagiert auf steigende Nachfrage mit Sortimentsbereinigung

Im Rahmen der Internationalen Qualitätsprüfungen der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) für Bier und Biermischgetränke hat das DLG-Testzentrum Lebensmittel jetzt die Familienbrauerei M. Ketterer aus Hornberg mit fünf Gold- und einer Silber-Medaille für die Qualität ihrer Erzeugnisse ausgezeichnet.

Im Mittelpunkt der Experten-Tests standen umfangreiche Analysen im Labor und in der Sensorik. In allen produktrelevanten Qualitätskriterien wurden die Biere dabei von den Experten des DLG-Testzentrums Lebensmittel beurteilt. Um eine der DLG-Prämierungen zu erhalten, mussten die Biere diese umfangreichen Testkriterien bestehen.

„Im nächsten Jahr feiert das Deutsche Reinheitsgebot für Bier seinen 500. Geburtstag. Die DLG-prämierten Biere sind würdige Repräsentanten dieser Brauertradition. Denn sie zeichnen sich durch eine hohe Qualität und einen besonderen Genusswert aus. Alle Produkte wurden dafür in neutralen Tests auf Basis aktueller und wissenschaftlich abgesicherter Prüfmethoden von Experten getestet“, unterstreicht Thomas Burkhardt, Projektleiter im DLG-Testzentrum Lebensmittel, die hohe Aussagekraft der Qualitätsprüfung.

Die Brauerei Ketterer hat bis heute insgesamt 148 Medaillen und 25 Mal den Preis der Besten der DLG in den Schwarzwald geholt. Alle ausgezeichneten Produkte werden im Internet unter www.DLG-Verbraucher.info/Bier veröffentlicht.

Steigende Nachfrage führt zu Platzmangel

„Das Wachstum des natürlichen Mineralwassers Hornberger Lebensquell, die gute Absatzentwicklung unserer Biere sowie der Zuwachs durch erfolgreich positionierte neue Ketterer Biersorten stellt uns wegen den begrenzten Platzverhältnissen an unserem Standort vor große logistische Herausforderungen.“ erläutert Geschäftsführer Philipp Ketterer die dynamische Entwicklung der letzten Jahre. „Da wir aufgrund der Lage hier im schönen aber beengten Schwarzwaldtal keine Möglichkeit haben, unser Firmengelände auszuweiten, haben wir unser Sortiment bereinigt, um ausreichend Flächen für unsere eigenen Markenprodukte und das zugehörige Leergut zu sichern.“ So wird aktuell der Vertrieb von Handelswaren in Flaschen und die Abfüllung von Libella-Flaschengetränken eingestellt. Ketterer spezialisiert sich mit diesem Schritt auf seine Kernkompetenz als Brauer und Abfüller hochwertiger Eigenerzeugnisse.

Der traditionelle Direktvertrieb an die Kunden der Region wird dabei auch weiterhin mit dem eigenen Fuhrpark der Brauerei fortgeführt: „Wir beliefern viele Kunden seit Jahrzehnten, einige Gastronomieobjekte sogar schon seit über 100 Jahren. Die vertrauensvollen und persönlichen Beziehungen weiter zu pflegen ist auch künftig unser Anspruch.“ erklärt Geschäftsführer Michael Ketterer. Die Familienbrauerei will sich so durch gelebte Kundennähe auch künftig erfolgreich gegenüber den Großkonzernen erfolgreich am Markt behaupten.

Das Unternehmen gehört zu den kleinen mittelständischen Familienbetrieben im Land und beschäftigt derzeit 27 Mitarbeiter.